Ein Ampelsystem für Singles könnte das Aufeinander zugehen erleichtern.

Die Zeichen stehen auf Grün: Brauchen wir ein Ampelsystem für Singles in freier Wildbahn?

Ampelsystem für Singles. Taxen haben es, viele Parkhäuser auch und Telefone sowieso: Ein Freizeichen. Aber woran kann man erkennen, ob jemand frei und für eine Beziehung zu haben ist? Ein Ampelsystem könnte helfen. Und Kaffee auch.

„Ob der Hübsche da hinten noch zu haben ist? Kein Ehering und angelächelt hat er mich auch“, überlegte erst kürzlich eine Freundin laut, als wir bei einem Cocktail zusammen saßen. Mehr ist allerdings nicht passiert. Da sie bei der Hälfte ihres Drinks zu dem Ergebnis gekommen war, dass er verheiratet sein müsse. Das sei in unserem Alter eben so. Außerdem habe er keine weiteren Anzeichen vernehmen lassen, ob er an einem Kennenlernen interessiert sei. Irgendwann hatte sie sich von ihm weggedreht und ihn nicht mehr beachtet. Für ihn wiederum vermutlich ein deutliches Zeichen. Alles nur Mutmaßungen, versteht sich. Denn passiert ist wie gesagt gar nichts. Vielleicht hätten sie sich gemocht? Vielleicht eine gemeinsame Leidenschaft für angstfreies Töpfern entdeckt? Und ganz vielleicht hätten sie sich verliebt. Dieses Rätsel wird wohl nie gelöst werden.

Permanent sind wir von Zeichen und Plaketten umgeben, die unser Leben erleichtern und uns den rechten Weg zeigen sollen. Wegweiser eben. Toilettenschilder, damit wir auch auf der richtigen Pipibox Station machen. Der grüne Punkt, der in den gelben Sack gehört. Bio, fürs reine Gewissen. Sogar Ausfahrten werden auf deutschen Autobahnen in großen Lettern gewiesen, damit wir trotz akkurater Fahrbahnmarkierungen (noch so ein Leitsystem) auch ganz sicher merken auf der Abbiegespur zu sein. All diese Zeichen, Signale und Symbole haben wir uns aber nicht ausgedacht, weil sie für sich genommen schon so toll sind.

Nein. Sie sollen der Verständigung dienen und das Zusammenleben erleichtern. Immerhin müssen viele Menschen koordiniert werden. Missverständnisse sind natürlich weiterhin nicht ausgeschlossen. So hat eben jenes uns bestens vertraute Ausfahrt-Schild, bei dem einen oder anderen Touristen schon zu der Überlegung geführt, dass diese Stadt „Ausfahrt“ wirklich riesig sein müsse… Schließlich sei sie über enorme Strecken hinweg ausgeschildert.

Ein Ampelsystem für Singles wäre eine praktische Hilfestellung

Nur ob ich jemanden zwecks Flirterei ansprechen darf oder nicht, das wird uns nicht angezeigt. Wir sind insgesamt doch so erfinderisch und pragmatisch, uns den Alltag durch Hilfestellungen zu vereinfachen. Warum tun wir uns hierbei dann so schwer? Der Großteil unseres Alltagslebens wird schließlich weniger mit Mülltrennung oder dem geschlechtsgetrennten Toilettengang gefüllt, sondern damit, uns die Welt mit anderen Menschen zu teilen. Kurzum, Sie ahnen es, mit diesen anderen Menschen zu kommunizieren und irgendwie klar zu kommen. Und das in vielfältigsten Situationen und Konstellationen.

Bei dem ein oder anderen Menschen wünschen wir uns sogar mehr und suchen nach Mitteln und Wegen aus einem schlichten klar kommen, eine Freundschaft oder gar eine Liebesbeziehung zu machen. Und Gott weiß, dass das Potenzial für Missverständnisse und Konflikte hierbei die Ausmaße dieser ominösen Stadt „Ausfahrt“ weit übersteigt – bei so viel Gemenschel. Wenn wir überhaupt den rechten Abzweig und Weg zueinander finden und nicht durch unsere Mutmaßungen abgeschreckt werden, wie meine Freundin. Warum lassen wir uns dabei eigentlich so schnell ins Bockshorn jagen und lieber weiter am Cocktail schlürfen?

Vielleicht wissen wir durch den gewohnten Schilderwald schon gar nicht mehr wie wir in anderen Lebensbereichen ohne ihn zurecht kommen sollen? Warten auf die berühmten Zeichen die uns zum Handeln bringen oder aufhalten sollen. Fehlen sie, verstehen wir dies eben als Zeichen, dass wir nichts tun sollen. Dann sind wir halt überzeugt, dass er verheiratet ist und sich die ganze Sache gar nicht erst lohnt.

Unternehmen geben Unsummen für die Entwicklung von Kommunikations-leitfäden aus, durch welche die Mitarbeiter nach außen einheitlich auftreten sollen. Neue Teams werden erst dann produktiv, wenn man die Phasen der Findung hinter sich und gemeinsame Regeln für Kommunikation und Verhalten aufgestellt hat. Das klingt jetzt zugegebenermaßen alles nach einer starken Reglementierung. Ist es irgendwie auch. Allerdings sind all diese Dinge nichts anderes als Hilfsmittel und Krücken. Wie eine Brille, ein selbstaufrollendes Staubsaugerkabel oder eine automatische Öffnung der Kofferraumklappe. Kleine Erleichterungen im Leben.

Ein Ampelsystem für Singles an Coffee to Go-Bechern

Warum machen wir uns unsere Vorliebe für Komfort und Wegweiser nicht auch in Sachen Flirt, Liebe und Partnerschaft zu Eigen? So wie die finnischen Coffee to go Becher: Rote Herzchen = vergeben, orangene Herzchen = nicht ganz klar und natürlich grün = Single. Ein denkbar einfaches System um anderen Menschen (und sich selbst) den Weg zueinander zu erleichtern.

Ein Ehering ist im Grunde genommen nichts anderes. Eine für jeden sichtbare Markierung, dass diese Person bereits besetzt und vergeben ist. Nicht anbaggern, keine Hoffnungen machen, den nächsten anschauen. Schon beinahe eine Kommunikationsbremse und Behinderung, auch für unschuldige Kontaktaufnahmen. Ob das der wahre Grund dafür ist, dass diese Markierung bei Geschäftsreisen gerne mal in der Hosentasche verschwindet? Man hört ja immer wieder davon. Ts, ts, ts.

Nochmal zu den Coffee to go-Bechern mit Ampelsystem: Wäre dieses Zeichen denn dann eindeutig genug? Das allgemeingültige Zeichen auf das wir alle gewartet haben? Dafür, ob wir jemanden zwecks Flirterei ansprechen dürfen oder nicht? Und würden Sie es dann auch tun? Dann sollten wir sofort eine Petition starten, diese flächendeckend einzuführen! Immerhin könnte es Millionen von Menschen das Leben erleichtern.

Noch ein Punkt spricht für das schwarze Gebräu als Zaubertrank: Etwa jeder Vierte Single glaubt nämlich, beim Kaffeetrinken besonders gute Chancen zu haben, einen Partner zu finden. Na bitte. Dann stehen uns ja nur noch die Mutmaßungen über den etwaigen Beziehungsstatus und die vermeintlich fehlenden Zeichen im Weg. Jetzt stellen wir uns doch mal vor, wir betreten ein Café in dem jede und jeder einen grünen Becher vor sich stehen hat. Quasi alle signalisieren „Hey, ich bin Single und ansprechbar“. Ein Paradies für einsame Herzen, oder?

Da dürfte meine Freundin wahrlich nicht mehr ins Schlingern kommen, sondern selbstbewusst auf den Hübschen zumarschieren, der sie angelächelt hat. Sein Lächeln als das Zeichen deuten auf das sie gewartet hat. Seine freundliche Einladung zur Kontaktaufnahme. Das sind Lächeln im Übrigen so gut wie immer – auch ganz ohne bunte Becher und ausgetüftelte Kommunikationscodes. Also ruhig auch selbst mal ein Zeichen setzen!

Ein Ampelsystem für Singles als Kommunikationshilfe

Verrückte Idee? Organisierte Speed Datings, Single-Treffen und –Events sind bei genauerer Betrachtung nichts anderes: Hilfsmittel und Krücken, die es ermöglichen, einen Raum mit dem Wissen zu betreten, dass jeder andere hier ebenso Single, ansprechbar und auf der Suche ist. Ja, sogar angesprochen werden möchte! Ein Raum voller grüner Becher. Ein Lokal voller Zeichen. Allerdings hat man hierbei immer wieder den Eindruck, dass Hilfsmittel in Sachen Partnersuche, und das schließt alle anderen wie Onlinedating oder Kontaktanzeigen mit ein, irgendwie als peinlich oder im Sinne der Romantik gar als falsch empfunden werden.

Komisch, da wir sie in allen anderen Lebensbereichen doch so sehr schätzen, oder? Und jetzt stellen wir uns mal vor, wir würden diese irrationale Hemmschwelle lässig überspringen, und all diese Dinge und kleinen Krücken als das sehen was sie sind: Möglichkeiten und Chancen. Ein grüner Kaffeebecher, aus dem vielleicht ein Lächeln wird. Ein Lächeln, das zum Zurücklächeln ermuntert und aus dem vielleicht mehr wird. Aber eins bleibt in jedem Fall zu tun: Chancen nutzen und selbst aktiv sein.

Also worauf warten Sie noch? Nichts zu tun, ist jedenfalls die Garantie dafür, niemanden kennen lernen zu können. Wer zu Hause bleibt, kann allenfalls noch den Postboten kennen lernen. Aber vielleicht trinkt der ja Kaffee. Sollte Ihnen jetzt immer noch ein Zeichen fehlen, sich ein Herz zu fassen: Wenn Sie das nächste Mal niesen ist es das. Jetzt geht’s los! Das Universum hat dem Kribbeln im Bauch, ein Kribbeln in der Nase vorausgeschickt. Ganz bestimmt.


Das Buch Liebesmüh im Quadrat von der Kasseler Autorin Svea J. Held mit gesammelten Kolumnen über die Alltagsmühen mit der Liebe.

Diese Kolumne “Ein Ampelsystem für Singles” ist im Buch “Liebesmüh im Quadrat” erschienen, dem ersten Band der dreiteiligen Liebesmüh-Reihe: Gesammelte Essays, Artikel und Kolumnen über die Mühen, die Liebe zu finden und zu binden – und dabei nie den Mut zu verlieren.

Erhältlich in jeder Buchhandlung, bei amazon* oder bekannten Online-Büchershops.

Ein Ampelsystem für Singles könnte das Aufeinander zugehen erleichtern.
Ein Ampelsystem für Singles könnte die ein oder andere Angst überwinden helfen.

*Affiliate Marketing – wenn Ihr meiner Empfehlung folgt, bekomme ich bei Kauf eine (winzige) Provision.

Ampelsystem für Singles in freier Wildbahn

0 comments on “Die Zeichen stehen auf Grün: Brauchen wir ein Ampelsystem für Singles in freier Wildbahn?Add yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.