Meine Rosensorten, hier die duftende Beetrose Rosengräfin Marie Henriette.

Meine Rosensorten – 56 Sorten, eine schöner als die andere

Meine Rosensorten und die ersten Jahre meines noch sehr jungen Rosengartens! Endlich kann ich sehen, ob das Bild das ich bei der Gartenplanung im Kopf hatte, in Realität auch so bezaubernd und romantisch aussieht. Noch sind die Pflanzen entsprechend klein, aber schon jetzt, drei Jahre nach der Bepflanzung, ist alles schön ineinander gewachsen. Es ist nur noch wenig bis gar kein Boden mehr zu sehen sein. Ein üppiges Blütenmeer in weiß, rosa und pink. Hier und da ein blauer Farbtupfer als Kontrast. Eben ein Romantikgarten in Reinkultur. Hach….

Meine Rosensorten sind primär im Rosengarten rund um den Senkgarten gepflanzt. Aber auch im übrigen Garten sind natürlich an einigen Stellen Rosen zu finden.
Blick auf Rosengarten und Senkgarten – Anfang Juni 2020 (ein gutes halbes Jahr nachdem alles bepflanzt wurde)

Ich habe eine ganze Weile hin und her überlegt, wie ich meine Rosensorten am besten vorstelle: Alphabetisch, nach Gattung, nach Pflanzplan, nach Farbe? Und habe mich dann für eine eher ungewöhnliche Variante entschieden: Nach der Reihenfolge in der sie im allerersten Rosenjahr in meinem Rosengarten geblüht haben. 🙂

Ganz unten findet Ihr die Liste sämtlicher Rosensorten, die in meinem Garten wachsen, zusammen mit einem Pflanzplan wie und wo sie arrangiert sind.

Viel Freude beim Stöbern! 🙂

Meine Rosensorten

Meine Rosensorten, hier die Rose Viridiflora
Historische Rose Viridiflora oder auch Grüne Rose

Meine Rosensorten – Nr. 1 Viridiflora
Den Anfang machte die ganz besondere Grüne Rose. Fast übersieht man die grünen Blüten. Aber wenn man sich die Mühe macht sich herunter zu beugen und sie genauer zu betrachten, bekommt man etwas sehr Hübsches zu sehen. Etwas strubbelig und mit feinen rötlichen Adern und Sprenkeln durchzogen. Bislang macht die Pflanze einen sehr kräftigen, gesunden Eindruck und zeigt sich zudem außerordentlich blühfreudig. Im Abblühen werden die Blüten rosa und sind dann deutlich auffälliger. Spannend!


Meine Rosensorten, hier die Rose Winchester Cathedral.
Englische Strauchrose Winchester Cathedral

Meine Rosensorten – Nr. 2 Winchester Cathedral
Sie leuchtet strahlend weiß heraus und zieht schon aus der Ferne die Blicke auf sich, sobald man durch die Gartentür tritt. Die Blüten sind recht groß, üppig gefüllt und wunderschön, zudem duften sie herrlich. Sie hat mit einer ordentlichen Blütenfülle erst einmal vorgelegt – bis die anderen Damen im Beet eingesetzt haben. Dann hat sie für den nächsten Blütenschwung Luft geholt. Eine tolle Rose!


Meine Rosensorten, hier die Sorte Gertrude Jekyll
Englische Strauchrose Gertrude Jekyll

Meine Rosensorten – Nr. 3 Gertrude Jekyll
Drei Worte: Duft, Duft und nochmals Duft! Wenn ich eine Blüte für ein kleines Blumengesteck abschneide und im Esszimmer auf den Tisch stelle, weht immer wieder eine Wolke Rosenduft vorbei. Herrlich! Sie duftet so, wie man sich einen Rosenduft vorstellt. Ihren Standort im Garten habe ich so gewählt, dass man im Senkgarten sitzend, den Duft genießen kann. Auf jeden Fall eine Bereicherung in meiner kleinen Rosensammlung.


Meine Rosensorten – Nr. 4 Schöne Maid
Ehrlich gesagt, war diese Schönheit schon im ersten Jahr (während der laufenden Kernsanierung) ein Spontankauf im Baumarkt. Nur ein paar dünne, abgebrochene Zweige gab es für ein paar Euro, doch das Etikett sah vielversprechend aus. Sie saß zunächst am äußerst schwierigen Standort des Rosenpavillons, hat ums Überleben gekämpft, nicht geblüht und ist nach der Neugestaltung des Gartens im Sommer 2019 nach vorne in den Rosengarten umgezogen. Ich hoffte das Beste. Und schon im Jahr darauf hat sie mein Aufpäppeln mit einer sehr üppigen Blüte belohnt. Die Blüten sind noch so viel schöner und größer als ich es erwartet hatte!


Meine Rosensorten, hier die Strauchrose Angela
Strauchrose Angela

Meine Rosensorten – Nr. 5 Angela
Nicht nur die Blüten deuten auf die wilde Ader hin, auch der Wuchs, der schon im ersten Frühjahr beachtlich ist! Sie ist schon ein richtiger kleiner Strauch und bereits jetzt mache ich mir Gedanken ob ihr der Platz wohl reicht oder ob sie meiner Gertrude Jekyll etwas zu dicht auf die Pelle rücken wird… Mal sehen ob ich sie in Schach halten kann. Davon abgesehen ist sie sehr großzügig mit mittelgroßen ungefüllten Blüten besetzt und erfreut die fleißigen Bienchen. Sehr schön!


Meine Rosensorten, hier die historische Strauchrose Penelope.
Historische Strauchrose Penelope

Meine Rosensorten – Nr. 6 Penelope
Ich weiß nicht wie ich es anders ausdrücken soll, aber diese Rose ist so zart wie dahin gehaucht… Die Blätter sind so fein und zart, dazu dieser Hauch rosa… Ich bin hin und weg! Mein romantischer Garten zeigt Wirkung, ich habe verliebte Gefühle! 😀 Es ist eine ganz besondere Freude die Rose Penelope anzusehen. In direkter Nachbarschaft sitzt die ‚Lady of the Lake‘ in einem Obelisken – die Beiden sind sich ähnlich und strahlen eine wunderschöne Leichtigkeit aus.


Meine Rosensorten, hier der Rambler Alberic Barbier.
Ramblerrose Alberic Barbier (am neuen Standort im Juni 2022)

Meine Rosensorten – Nr. 7 Alberic Barbier
Der Rambler hatte es an seinem ersten Standort nicht leicht: sehr trocken und erst ab Nachmittag bekam er volle Sonne, dazu machte ihm von der Nachbarseite her eine Brombeere Konkurrenz. Zunächst rankten seine Arme schon fleißig am Staketenzaun entlang und auch einige Blüten zeigten sich. Aber dann hatte er sichtlich zu kämpfen. Kein Wunder bei dem Problemstandort in meinem Garten. Im Herbst 2021 habe ich ihn umgesetzt an den Hang an der alten Kirsche, wo er im Frühjahr 2022 putzmunter aussieht und austreibt. Die Blüten sind rahmweiß mit einer gelblichen Mitte, sehr hübsch und dezent. Ich muss ihn im Auge behalten – er ist zwar offensichtlich sehr robust, aber die Blätter sahen vor seinem Umzug sehr hungrig aus. Aber ich freue mich, dass er sich so tapfer durchschlägt!


Meine Rosensorten, hier die zweifarbige Remontantrose Ferdinand Pichard.
Remontantrose Ferdinand Pichard

Meine Rosensorten – Nr. 8 Ferdinand Pichard
Die einzige gestreifte Rose in meiner Sammlung. Vermutlich legt sie sich deswegen so ins Zeug? Sie sitzt nämlich über und über voll mit Blüten und Knospen! Nicht nur die Blütenfülle sondern auch das Farbenspiel sind ein richtiger Hingucker. Allerdings ist sie diejenige Rose, die am stärksten mit Rosenrost zu kämpfen hat. Im Sommer war sie zuletzt nahezu nackig, nachdem ich alles abgezupft und entsprechend gespritzt hatte. Mal sehen wie sie sich weiter entwickelt.


Meine Rosensorten, hier die Beetrose Bonica 82.
Beetrose Bonica 82

Meine Rosensorten – Nr. 9 Bonica 82
Die Pflanze hat von Anfang an einen kerngesunden und kräftigen Eindruck gemacht, was sich auch bestätigt. Sie hat bereits während der ersten reichlichen Blüte, die nächsten kräftigen Triebe ausgebildet, die ebenso mit Knospen besetzt sind. Die verzweigten Blütentriebe sind nicht nur im Beet schön anzusehen, sondern auch in der Vase. Richtig hübsch und hat für mich etwas Verspieltes. Irgendwie macht sie gute Laune.


Meine Rosensorten, hier die Beetrose Blue for you.
Beetrose Blue for you

Meine Rosensorten – Nr. 10 Blue for you
Ich sage es ganz offen: Ich bin an sich kein besonderer Fan sogenannter blauer Rosen. Aber ich musste quasi eine auswählen, denn in meinen Zinkkabinetten gibt es Eines für die Farbe Blau und eben dort fehlte mir irgendwie noch eine Rose. Die Wahl fiel auf die ‚Blue for you‘ und sie hat mich sehr schnell für sich gewonnen. Das Blauviolett der Blüten war viel kräftiger und intensiver als erwartet! Und auch das Farbspiel im Verblühen (Foto) gefällt mir richtig gut. Auf jeden Fall eine Bereicherung meiner Sammlung.


Meine Rosensorten, hier die Parkrose Fantin Latour.
Parkrose Fantin Latour (Alte Sorte – gezüchtet um 1850)

Meine Rosensorten – Nr. 11 Fantin Latour
Die einzige Einmalblühende in meiner Sammlung (neben den meisten Ramblern), dafür sind die sehr üppig gefüllten Blüten besonders schön. Da sie sehr groß werden wird, steht sie im Hintergrund am Staketenzaun und wird eines Tages die anderen Schönheiten überragen. Ihre langen Arme schlingen sich schon gut am Zaun entlang.


Meine Rosensorten, hier die englische Beetrose Princess of Wales.
Englische Beetrose Princess of Wales

Meine Rosensorten – Nr. 12 Princess of Wales
Die Blüten sind sehr elegant und edel. Ganz klassisch. Sie sind weiß, mit creme bis rosa überhaucht, wunderschön. Zudem ist die Rose sehr gesund und blühfreudig. Eine echter Gewinn für meine Rosensammlung.


Meine Rosensorten, hier die Kletterrose Elfe.
Kletterrose Elfe

Meine Rosensorten – Nr. 13 Elfe
Die Blüten sind RIESIG! Dazu so dicht und üppig gefüllt, sie machen glatt einer Pfingstrose Konkurrenz. Der Farbton ist cremegelb mit einem Grünstich und ist etwas ganz Besonderes. Sie steht im Hintergrund am Staketenzaun und wird eines Tages zu den Nachbarn rüberluken.


Meine Rosensorten, hier die Beetrose Berleburg.
Beetrose Berleburg – gehört zur Serie der Schlossrosen

Meine Rosensorten – Nr. 14 Berleburg
Ein richtig knalliger Farbtupfer, direkt am „Eingang“ zum Rosengarten. Die Blüten leuchten in einem kräftigen Pink (lässt sich kaum fotografieren) und sie zeigt sich sehr blühfreudig und gesund.


Meine Rosensorten, hier die Zwergrose Honeymilk.
Zwergrose Honeymilk

Meine Rosensorten – Nr. 15. Honeymilk
Die Kleine sitzt zwischen dem Eingang zum Rosengarten und dem Senkgarten. Die Blüten sind cremeweiß und machen mit ihrer honiggelben Mitte irgendwie gute Laune. Sie ist so hübsch, es macht einfach Freude sie anzusehen. Dazu ist sie sehr gesund.


Meine Rosensorten, hier der öfterblühende Rambler Lady of the Lake.
Öfterblühende Ramblerrose Lady of the Lake

Meine Rosensorten – Nr. 16 Lady of the Lake
Hoffentlich hören das die anderen nicht, aber sie gehört zu meinen ganz besonderen Lieblingen! Sie ist so zart und elegant, ich kann mich gar nicht satt sehen an ihren Blüten, die mich immer an zartes Porzellan erinnern. Zudem ist sie quasi das „Ziel“ in meinem Rosengarten, denn sie wächst sehr prominent in dem großen Obelisken am Ende des Weges. Obwohl sie ein Rambler ist, blüht sie mehrfach und das üppig!


Der weiße Salbei Schneehügel ist einer meiner liebsten Rosenbegleiter. Hier mit der Rose Leonardo da Vinci.
Beetrose Leonardo da Vinci

Meine Rosensorten – Nr. 17 Leonardo da Vinci
Gesund, kräftig, blühfreudig. Traumhafte gefüllte Blüten in kräftigem Rosa bis Pink. Sogar der weiße Salbei ‚Schneehügel‘ nimmt neben ihr ungeahnte Ausmaße an, sie ist also ein gutes Vorbild. Ein Sortenklassiker der hier wunderbar reinpasst.


Meine Rosensorten, hier die Kletterrose Snow Princess.
Kletterrose ‚Climbing Snow Princess‘

Meine Rosensorten – Nr. 18 Snow Princess
Hinter dem Gemüsegarten klettert sie an einem Rosenbogen über die Treppe die in den hinteren Teil des Gartens führt. Leider überzeugte sie nicht gerade durch ausgeprägte Gesundheit und auch die Blüten sind nicht sehr stabil. Aber ich lasse ihr noch ein paar Jahre um richtig Fuß zu fassen – sie war im Jahr 2019 ein stark mitgenommenes Baumarktschnäppchen. Im Frühjahr 2022 reichen ihre Arme schon bis auf die Brüstung der Terrasse – das sieht herrlich aus! In diesem Jahr ist sie auch schon deutlich gesünder, kräftiger und blüht über und über.

Wie oben geschrieben, hat sie die ‚Alberic Barbier‘ als Unterstützung bekommen. Zusammen werden die beiden es locker schaffen die Brüstung der Terrasse zu beblümen. 🙂


Meine Rosensorten, hier die historische Beetrose Yvonne Rabier.
Historische Beetrose Yvonne Rabier

Meine Rosensorten – Nr. 19 Yvonne Rabier
Gesund, kräftig, blühfreudig mit zahlreichen weißen Blüten. Eine wunderschöne Ergänzung meiner Sammlung.


Meine Rosensorten, hier die Flächenrose Seafoam.
Flächenrose Seafoam

Meine Rosensorten – Nr. 20 Seafoam
Ausgesprochen gesund und wuchsfreudig bedeckt sie neben der Auffahrt das Beet. Ich fürchte schon, sie doch etwas zu dicht gesetzt zu haben so wie sie Gas gibt. Davon abgesehen hat sie sehr schöne gerüschte Blüten und das zahlreich. Eine Rose die man getrost mit der Heckenschere zurückschneiden kann. 😀


Meine Rosensorten, hier die nostalgische Strauchrose Cinderella.
Nostalgische Strauchrose Cinderella (Märchenrose)

Meine Rosensorten – Nr. 21 Cinderella
Hach! Sie ist mit ihrem zarten Rosa einfach nur hoffnungslos romantisch. Die Blüten sind dicht gefüllt und in ihrer Zartheit schön anzusehen.


Meine Rosensorten, hier die Strauchrose Eden 85 oder auch Pierre de Ronsard.
Strauchrose Eden 85 oder auch Pierre de Ronsard

Meine Rosensorten – Nr. 22 Eden 85 / Pierre de Ronsard
Sie war ein Geschenk zum Einzug im Sommer 2018 und wuchs zunächst gleich vorne neben dem Hoftor. Leider ist sie ziemlich steif und verkahlt unten, wie es für sie typisch ist. Zudem ist sie im Winter 2020/2021 stark zurückgefroren. Also habe ich die Gelegenheit beim Schopf gepackt, sie entsprechend stark zurück geschnitten und sie an den Rosenpavillon gesetzt, wo sie dem ‚Rambling Rector‘ entgegen wachsen kann. Ich werde sie im Auge behalten und sie päppeln! Sie ist einfach zu schön, als dass man das so hinnehmen könnte. Hoffentlich fasst sie Fuß.


Meine Rosensorten, hier die französische Duftrose Chartreuse de Parme.
Französische Duftrose Chartreuse de Parme

Meine Rosensorten – Nr. 23 Chartreuse de Parme
Sie war im ersten Jahr (2018) ein halbtotes Baumarktschnäppchen und hat zunächst an meinem Problemstandort Rosenpavillon gesessen, bis sie nach der kompletten Neugestaltung des Gartens im Sommer 2019 an ihren finalen Standort umziehen konnte. Ihre Blüten sind kräftig rosa bis pink und duften betörend! In Sachen Rosenduft, steht sie der Getrude Jekyll in nichts nach. Sie könnte gesünder sein (Rosenrost), aber sie hatte ja auch einen schweren Start. Also werde ich sie hoffentlich noch etwas aufpäppeln können!


Meine Rosensorten, hier die Zwergrose Lilly Rose Wonder 5
Zwergrose LillyRose Wonder5 – dazu Thymian Tabor und Staudenknöterich

Meine Rosensorten – Nr. 24 Lilly Rose – für meine Tochter Lieselotte Rosa
Ist es zu fassen, dass es bei rund 30.000 Rosensorten (so schätzt man ja) keine gibt, die Lieselotte heißt?! Also habe ich nach einer Alternative gesucht und mich für die LillyRose entschieden, dies kommt dem Namen meiner älteren Tochter am nächsten – denn für sie habe ich sie gepflanzt. 🙂 Die klitzekleinen Blüten sind rosa bis pink und total süß. Leider ist die Sorte nicht sehr gesund und verkahlt auch etwas. So habe ich ihr den kerngesunden und frischgrünen Thymian ‚Tabor‘ sowie den Staudenknöterich zur Seite gestellt, sodass die Drei nun sehr hübsch ineinander wachsen und sich traumhaft ergänzen. Das Beet neben der Haustür ist mit mehreren Pflanzen der LillyRose, dem Thymian und dem Staudenknöterich gefüllt. Zauberhaft!


Meine Rosensorten, hier Kleinstrauchrose The Fairy.
Bodendecker- oder auch Kleinstrauchrose The Fairy

Meine Rosensorten – Nr. 25 The Fairy
Ein echter Klassiker und oft zu sehen. Ich hatte erst überlegt ob ich auf sie verzichte, eben weil sie so weit verbreitet ist, aber ich mag diese Rose einfach. Sie ist so hübsch und fröhlich, dazu robust, wuchs- und blühfreudig. Sie ist eben nicht ohne Grund so beliebt. Und auch bei mir im Garten zeigt sie sich mit ihren ganzen tollen Eigenschaften. Eine Pflanze sitzt direkt neben der Haustür, drei weitere entlang der Auffahrt.


Meine Rosensorten, hier die Flächenrose Heidetraum.
Flächenrose Heidetraum – oder auch Kleinstrauch-/Bodendeckerrose

Meine Rosensorten – Nr. 26 Heidetraum
Neben der Seafoam und The Fairy wächst die Heidetraum als kräftiger Farbtupfer genauso eifrig neben der Auffahrt. Die Drei als Trio haben das große Beet zusammen mit ihren Begleitern Salbei, Lavendel, Frauenmantel und Spirea bereits im ersten Jahr so gut wie gefüllt. Wirklich ein Traum! Auch die Bienen freuen sich sehr über das großzügige Buffet, wie man sieht.


Meine Rosensorten, hier die Kleinstrauchrose Sweet Haze.
Kleinstrauchrose Sweet Haze

Meine Rosensorten – Nr. 27 Sweet Haze
Da ich sehr viele üppig gefüllte Rosen habe, habe ich ganz bewusst auch einige ungefüllte Sorten gewählt. Einerseits sind sie bienenfreundlich (wobei das bei der Fülle an Stauden die mein Garten zu bieten hat fast zweitrangig ist), andererseits bieten sie einen interessanten Kontrast zu den ganzen romantischen Blüten und zeigen die Vielfalt die nur Rosen haben. Die Sweet Haze strahlt für mich mit ihrem rosa-pink und den leuchtend gelben Pollen gute Laune und Sommerfeeling aus. Sie ist sehr gesund und kräftig, und wird sich in recht kurzer Zeit zu einem schönen breiten Busch entwickeln – zumindest deutet sie das bereits an.


Meine Rosensorten, hier die Bodendeckerreose Fortuna.
Bodendeckerrose Fortuna

Meine Rosensorten – Nr. 28 Fortuna
Sie ist die direkte Nachbarin der Sweet Haze und wächst ebenso gesund, kräftig und breitbuschig. Die beiden werden den kleinen Abhang zwischen Obelisk (Lady of the Lake) und Staketenzaun im Nu bewachsen haben und nebeneinander um die Wette strahlen.


Meine Rosensorten, hier die Bodendeckerrose Sommerwind.
Bodendeckerrose Sommerwind

Meine Rosensorten – Nr. 29 Sommerwind
Zahlreiche halbgefüllte Blüten in einem tollen Rosa sind ein richtiger Blickfang im Beet! Und das obwohl der breite kleine Busch ganz niedrig ist. Doch das hübsche Rosa leuchtet so hübsch, dass man einfach hinschauen muss. Gesund, kräftig, schönes Grün. Eine tolle Rose!


Meine Rosensorten, hier die nostalgische Kletterrose Jasmina mit Ramblereigenschaften.
Nostalgische Kletterrose Jasmina – mit Ramblereigenschaften

Meine Rosensorten – Nr. 30 Jasmina – eine Rose für mich selbst
Ich bin dermaßen schockverliebt in diese Blüten! Kleine Dolden mit so zauberhaften gefüllten Blüten, ich kann mich gar nicht satt sehen! Sie wächst am Rosenbogen, der den Eingang zu den Zinkkabinetten bildet und wird sich eines Tages mit der New Dawn verbinden. Die Blütendolden hängen nach unten, sodass sie einfach an einen Rankbogen gehört, so kann man die kleinen Schönheiten perfekt im Durchgehen bewundern. Dazu wüchsig, gesund und satt grün. Ich bin begeistert!


Meine Rosensorten, hier die Kleinstrauchrose Sweet Knirps.
Kleinstrauchrose Sweet Knirps – oder auch Bodendeckerrose

Meine Rosensorten – Nr. 31 Sweet Knirps
Allein der Name ist schon total süß, aber die Rose ist es auch. Sie kriecht regelrecht flach über den Boden und ist ganz niedrig. Deswegen sitzt sie auch ganz vorne am Eingang zum Rosengarten in erster Reihe. Die kleinen gerüscht-gefüllten Blüten haben einen richtig schönen Rosaton.


Meine Rosensorten, hier die knifflige historische Rose Perle von Weißenstein.
Historische Rose Perle von Weißenstein – vermutlich die erste in Deutschland gezüchtete Rose überhaupt 1773

Meine Rosensorten – Nr. 32 Perle von Weißenstein
Eine ganz ganz besondere Perle in meiner Sammlung, ist die Rosenberühmtheit Perle von Weißenstein. Als vermutlich erste in Deutschland gezüchtete Rose überhaupt – und das auch noch in Kassel – musste ich sie einfach haben. Dazu hat sie wunderschöne Blüten – wenn man sie denn zum Blühen bekommt… Ich las ja bereits davon, dass sie Regen auf die Knospen gar nicht mag und nach den ersten beiden Jahren kann ich dies (leider) bestätigen. In jedem Jahr saß sie voller Knospen doch Regen im Juni hat allesamt wegfaulen lassen, bevor sich auch nur eine Blüte geöffnet hatte. Ich bleibe dran! Eines Tages wird sie mir ihre Blüten zeigen.


Meine Rosensorten, hier die Kletterrose New Dawn.
Kletterrose New Dawn

Meine Rosensorten – Nr. 33 New Dawn
Eine wunderbar zarte Farbe! Dieser Hauch Rosa strahlt eine elegante Blässe aus. Sie ist sehr gesund und berankt zusammen mit der Jasmina den Rosenbogen. Das wird sicher eine tolle Kombination!


Meine Rosensorten, hier die Beetrose Queen Elizabeth.
Beetrose Queen Elizabeth

Meine Rosensorten – Nr. 34 Queen Elizabeth
Sehr gerade und aufrecht, dazu große gefüllte Blüten in einem klaren hellen Pink. Sie wird mal ein sehr großer Strauch, deswegen sitzt sie in hinterster Reihe vor dem Staketenzaun. Ich habe den Eindruck, dass sie ihrem Namen alle Ehre macht, sie wirkt bereits als junge Pflanze sehr majestätisch.


Meine Rosensorten, hier die Strauchrose Herkules
Strauchrose Herkules

Meine Rosensorten – Nr. 35 Herkules
Nicht zuletzt wegen ihres Namens – dem Kasseler Wahrzeichen – habe ich sie ausgewählt. Aber sie passt mit ihren dicht gefüllten nostalgischen Blüten auch einfach toll in meine Sammlung. Sie duftet unglaublich toll!


Das Eisenkraut hat als Rosenbegleiter im Spätsommer seinen großen Auftritt.
Nostalgische Beetrose Pomponella

Meine Rosensorten – Nr. 36 Pomponella
Wunderschöne, dicht gefüllte Blütenbälle die mich sehr an Ranunkeln erinnern. Das kräftige Pink leuchtet selbst aus hinterer Reihe heraus. Eine sehr schöne Rose.


Meine Rosensorten, hier die kleine Beetrose Petticoat.
Kleine Beetrose Petticoat

Meine Rosensorten – Nr. 37 Petticoat
Die kleine Rose war im Herbst 2019 ein stark mitgenommenes Pflänzchen im Gartencenter. Sie scheint sich an ihrem Standort im Rosengarten ganz wohl zu fühlen und hat bereits im ersten Jahr geblüht. Allerdings habe ich derzeit den Eindruck, dass man ihr ein falsches Etikett verpasst hatte – die allgemeine Beschreibung mag nämlich nicht so recht zu meiner Petticoat passen… Ich warte mal ab wie sie sich entwickelt.


Meine Rosensorten, hier die duftende Beetrose Rosengräfin Marie Henriette.
Duftende Beetrose Rosengräfin Marie Henriette

Meine Rosensorten – Nr. 38 Rosengräfin Marie Henriette – für meine Tochter Henriette Flora
Gesehen, verliebt, erstanden. Eine unglaublich schöne und elegante Rose, der Name passt einfach perfekt. Das Rosa wird zur Mitte hin kräftiger, dazu duftet sie herrlich! Da ich sie für meine jüngere Tochter Henriette gepflanzt habe, steht sie gut zugänglich in vorderer Reiher kurz vor den Obelisken – damit man sich auch aus der Nähe bewundern kann. Eine Bereicherung für meine Sammlung.


Meine Rosensorten, hier der Rambler Rambling Rector der den Rosenpavillon beranken soll.
Ramblerrose Rambling Rector

Meine Rosensorten – Nr. 39 Rambling Rector
Ja, ja mein Traum vom Rosenpavillon im hinteren Teil des Gartens… Ich habe ja bereits ausführlich über die Tücken dieses Problemstandorts berichtet. Seit dem Frühjahr 2020 wage ich einen neuen (und letzten) Versuch mit dem Rambling Rector. Er soll sehr robust sein und auch mit Halbschatten zurecht kommen. Ich habe mich deswegen und wegen der zahlreichen Hagebutten die er im Herbst bildet für ihn entschieden. Geblüht hat er schon mal. Nun hoffe ich dass er Fuß fasst und meinen Pavillon doch noch berankt. Mit der ‚Eden 85‘ hat er Unterstützung bekommen.


Meine Rosensorten, hier die Bodendeckerrose Swany die in einer der zahlreichen Zinkwannen sitzt.
Bodendeckerrose Swany

Meine Rosensorten – Nr. 40 Swany
Der weiß bepflanzte Teil der Zinkwannen steht vollsonnig, direkt neben dem Rosengarten. Und da der schon sehr gut bestückt ist, drängte es sich quasi auf, meine Rosensammlung an dieser Stelle um ein weiteres Exemplar zu ergänzen. Die Swany hat viele kleine Blüten, die einen Hauch Creme bis Rosa haben. Die Pflanze ist sehr gesund und kräftig.


Meine Rosensorten, hier die Duft-Beetrose Constanze Mozart.
Duft-Beetrose Constanze Mozart

Meine Rosensorten – Nr. 41 Constanze Mozart
Die Blüte ist so zartrosa, sie ist wie dahin gehaucht. Gleichzeitig stark gefüllt und ebenso duftend. Sie ist einfach Romantik pur!


Meine Rosensorten, hier die Edelrose Sebastian Kneipp.
Die öfterblühende Edelrose Sebastian Kneipp

Meine Rosensorten – Nr. 42 Sebastian Kneipp
Die Pflanze die ich bekommen habe, war eher schwachbrüstig und so zeigten sich Wuchs und Blütenfülle im ersten Rosenjahr auch entsprechend zurückhaltend. Aber mit fortschreitender Saison legte die Pflanze an Kraft zu. Sie gehört mit ihren dicht gefüllten nostalgischen Blüten einfach in meine Sammlung.

Meine Rosensorten, hier die Zwergrose Sonnenröschen.
Zwergrose Sonnenröschen

Meine Rosensorten – Nr. 43 Sonnenröschen
Klitzeklein an vorderster Front, direkt neben den Sandsteinplatten. Thymian und Storchschnabel auf Augenhöhe und doch leuchtet der reiche weiße Blütenbesatz der kleinen Rose regelrecht heraus, sodass man runter auf den Boden schaut. Für so einen Winzling findet sich doch immer ein Platz.


Meine Rosensorten, die Kleinstrauchrose Diamant
Kleinstrauchrose Diamant – auch als Bodendecker bekannt

Meine Rosensorten – Nr. 44 Diamant
Links neben der Haustür habe ich das kleine Beet mit LillyRose und Begleitern (siehe oben). Rechts neben der Haustür ist das größere Beet in dem auch die Perle von Weißenstein sitzt. Außerdem steht dort ein halbiertes Weinfass mit kleinem Springbrunnen, für dessen Umpflanzung ich noch etwas Hübsches gesucht habe. Meine Wahl fiel auf die Diamant da sie als kleiner breiter Busch mit reinweißen kaum gefüllten Blüten perfekt dorthin passt. Zudem ist sie für außerordentliche Gesundheit bekannt.
Kurz nach dem Kauf habe ich übrigend noch zwei ältere Exemplare geschenkt bekommen, diese sitzen nun an der „Spitze“ des Senkgartens neben dem Staketenzaun und blühen und blühen und blühen!


Meine Rosensorten, hier die Kleinstrauch- oder auch Bodendeckerrose Innocencia.
Kleinstrauch- oder auch Bodendeckerrose Innocencia

Meine Rosensorten – Nr. 45 Innocencia
Noch ein wenig kleiner als die Diamant, aber ebenso breit buschig und blühfreudig in Reinweiß, sitzt die Innocencia direkt neben der Eingangstür und strahlt unsere Gäste mit ihren hübschen halbgefüllten Blüten an. Ein schöner Willkommensgruß!


Meine Rosensorten, hier die Zwergrose Schneeküssen noch im Kübel. Später ist sie in das Beet im Eingangsbereich umgezogen.
Zwergrose Schneeküsschen – hier noch im Kübel

Meine Rosensorten – Nr. 46 Schneeküsschen
Im Sommer 2019 hatte ich sie explizit für einen Kübel auf der Terrassentreppe erstanden, wo sie auch eifrig geblüht und sich offensichtlich wohl gefühlt hat – obwohl der Standort zeitweise halbschattig war. Aber im Frühjahr 2020 hatte sie große Probleme in die Gänge zu kommen, sodass ich sie kurzerhand an den deutlich sonnigeren Standort bei den Zinkkabinetten gestellt habe, neben die Swany. Aber auch hier kränkelte sie. Ich habe sie dann aus dem Topf genommen und in das größere Beet neben der Haustür gesetzt (Perle von Weißenstein, The Fairy, Diamant, Innocencia) und auch dort hat sie gebraucht um sich zu berappeln. Im Frühjahr 2022 sieht sie erstmals gesund und kräftig aus. Ich werde sie weiter pflegen und hoffe, dass sie noch richtig Fuß fasst – sie ist nämlich sehr schön, vor allem im Verblühen mit den rosa Sprenkeln!


Meine Rosensorten, hier eine unbekannte cremeweiße Sorte die an eine klassische Edelrose erinnert.
eine unbekannte Rosensorte – sie war ein Geschenk

Meine Rosensorten – Nr. 47 Unbekannt – „Die Geschenkte“
Neben den beiden Diamant habe ich noch eine dritte Rose geschenkt bekommen (wegen Gartenumgestaltung), deren Sorte leider nicht bekannt ist. Ihre Blüten sind weiß mit einem creme-gelben Hauch in der Mitte, die Form ist sehr edel. Sie kam radikal zurück geschnitten bei mir an und erfreut sich bester Gesundheit mit einem schönen Wuchs. Vielleicht bekomme ich eines Tages noch den entscheidenden Hinweis.


Meine Rosensorten, hier die Beetrose Kronprinzessin Mary in cremweiß bis zitronengelb
Beetrose Kronprinzessin Mary

Meine Rosensorten – Nr. 48 Kronprinzessin Mary

Wow! Diese Schönheit ist im August 2020 auf der Terrasse in zwei große Pflanzkübel eingezogen. Cremeweiß mit zitronengelber Mitte und ein unglaublich schöner, zarter Duft. Ein echter Zugewinn für meine Sammlung! Leider zeigte sich im Folgejahr, dass sie nicht sonderlich gesund und kräftig waren. Eine ist eingegangen, die andere hat nur gekämpft. Ich habe den Kübel rüber auf die vollsonnige Seite gezogen, was mäßigen Erfolg brachte. Überwintert hat sie im großen Hochbeet beim Kugeltrompetenbaum. Im Frühjahr 2022 habe ich sie zusammen mit einem Thymian und frischer Erde wieder in einen Kübel gepflanzt, der vollsonnig platziert ist. Sie hat ausgetrieben, Knospen angesetzt, zeigt aber schon wieder kränkliche Blätter. Nach ich bleibe mal dran und versuche die Hübsche aufzupäppeln.


Meine Rosensorten, hier die Zwergrose Pepita in kräftigem Pink.
Zwergrose Pepita

Meine Rosensorten – Nr. 49 Pepita

Was für ein Pink! 😀 Die Kleine zeigt sich außerordentlich blühfreudig und leuchtet ganz toll vor der großen Zinkbadewanne im hinteren Teil des Gartens. Ich hoffe, dass sie langfristig mit dem halbschattigen Standort zurecht kommt.


Meine Rosensorten, hier der Rambler Lykkefund.
Die Ramblerrose Lykkefund im Küchengarten – eines Tages verzaubern die Blütendolden die begrünte Terrasse

Meine Rosensorten – Nr. 50 Lykkefund

Das kleine Beet vorne am Zaun neben der Mülltonnenbox hat sich zu einem Problemstandort entwickelt. Die Eden 85 musste wie beschrieben umziehen, zwei Clematis sind eingegangen, zudem wird dort von den zahlreichen Nachbarskatzen kräftig hingepinkelt, was etlichen Stauden den Tod brachte. 🙁 Ich wollte es dann noch einmal mit etwas Wildem und Unverwüstlichen versuchen und habe kurzerhand den Rambler Lykkefund erstanden. Nachdem ich mir aber noch einmal bewusst gemacht habe, dass er 5-7Meter hoch wird, habe ich gemerkt, dass es für diese Stelle wohl doch keine so gute Idee war. Ganz leicht überdimensioniert. 😀 ABER es passte gut, dass wir im Spätsommer 2021 die natürliche Begrünung der Terrasse durch die alten Weinstöcke im Küchengarten in Angriff genommen haben. Ihnen habe ich den Lykkefund zur Seite gestellt, der nun mit nach oben wachsen und eines Tages für ein Blütendach sorgen wird. Da ich den Wein nicht schneiden möchte (grünes Dach steht vor Ernte), sollte es keine Probleme geben, wenn sie ineinander wachsen – der Lykkefund ist nämlich ganz schön stachelig. (Foto folgt)


Unter meinen Rosensorten ist auch die Ramblerrose White Flight
Die Ramblerrose White Flight am Staketenzaun

Meine Rosensorten – Nr. 51 White Flight
Nachdem die ‚Alberic Barbier‘ den schwierigen Standort zwischen Rosenpavillon und Garten-Whirlpool verlassen hat, entstand dort eine Lücke und der Staketenzaun ist mir an dieser Stelle etwas zu großflächig. Durch die Neugestaltung des Beetes hinter dem kleinen Pool (ein ausgedientes Teichbecken wurde mit frischer Erde gefüllt), entstand eine neue Chance jungen Pflanzen an dieser schwierigen Stelle eine Möglichkeit zu bieten, Fuß zu fassen – ohne von den starken alten Bäumen verdrängt zu werden.

So ist im Frühjahr 2021 die Ramblerrose White Flight an dieser Stelle neu eingezogen. Sie hat im Juni erste kleine Blütendolden, sie macht einen gesunden und robusten Eindruck. Schauen wir mal wie es weitergeht .


Meine Rosensorten – Nr. 52 Schwanensee
Wie oben bei der ‚Lykkefund‘ beschrieben, ist das kleine Beet vorne am Zaun ein echts Problem. Nach der Lykkefund hatte ich noch einen Anlauf mit der Schwanensee gemacht, wegen der dichten Verzweigung wunderbar für die Berankung eines Zaunes geeignet ist. Eine Pflanze wurde mir regelrecht tot gepinkelt, eine Zweite dieser Sorte konnte ich im Frühjahr 2022 gerade noch vor dem gleichen Schicksal retten (Katzenabwehr durch entsprechendes Geruchsgranulat scheint nicht so gut zu funktionieren). Sie sitzt jetzt in einem Zinkkübel neben der Swany und erholt sich von ihrer Odyssee. Mal sehen wie sie sich entwickelt. (Foto folgt)


Die Friesia Kordana als eine von zwei gelben Rosensorten in meiner Sammlung
Die Miniaturrose Friesia Kordana im Zinkeimer

Meine RosensortenNr. 53 Friesia Kordana
Neben der zartgelben Kronprinzessin Mary auf der Terrasse, die einzig gelbe Rose in meiner Sammlung. Sie hat mich im Gartencenter so angeleuchtet, ich musste sie einfach mitnehmen. In einem Zinkeimer scheint sie gut zurecht zu kommen (ist ja auch eine Topfrose 😉 ) und ich bin gespannt darauf, wie sie sich entwickelt.


Meine Rosensorten, die Dornröschenschloss Sababurg
Die kleine Strauchrose ‚Dornröschenschloss Sababurg‘

Meine RosensortenNr. 54 Dornröschenschloss Sababurg
Eine ganz kleine Lücke gab es doch tatsächlich noch im Rosengarten. Und da das Dornröschenschloss Sababurg ganz in unserer Nähe ist (und wir im angrenzenden Tierpark Stammgäste sind), musste ich sich einfach nehmen. Im Herbst 2021 neu eingezogen, im Juni 2022 zeigt sie schon ihre wunderschönen Blüten in einem kräftigen Rosa. Die Pflanze scheint sehr gesund zu sein.


Meine Rosensorten, die Rose Aspirin
Die Kleinstrauch- oder auch Flächenrose ‚Aspirin‘

Meine RosensortenNr. 55 Aspirin
Auf der Terrasse in einem hohen Kübel mit Obelisken sitzt die Aspirin. Sie macht einen ausgesprochen gesunden und wuchsfreudigen Eindruck mit reichlich Blüten. Ich muss gestehen, dass mich der Name erst einmal etwas abgeschreckt hat – fand die Aussicht, eine Rose in der Sammlung zu haben, die nach einem Medikament benannt ist, erstmal nicht so attraktiv. Aber die Schönheit ihrer Blüten und die außerordentliche Gesundheit (haha), haben mich überzeugt. Und ich bin froh darum! eine wunderschöne Sorte, die in jedem Beet Platz findet.


Rote Rose – Sorte unbekannt

Nr. 56 Unbekannt / Die verbotene Rote!
Ausgerechnet! In meinem Romantikgarten herrscht ein strenges Farbregiment, in dem Rot streng verboten ist! Und was passiert? Ich wollte eine ‚New Dawn‘ kaufen und als solche war sie auch etikettiert. Aber dann blühte sie plötzlich knallrot und ist nicht einmal eine Kletterrose. Noch so ein Problem am Problemstandort Rosenpavillon, denn dort sitzt sie. Ich schwanke noch, ob ich sie konsequenterweise rausschmeiße oder ob ich diesen Makel hinnehme. Auf jeden Fall ist sie außerordenlich robust, gesund und kommt im Halbschatten gut zurecht! Vielleicht lässt sich sogar noch ihre Sorte ermitteln. Bis dahin heißt sie nur ‚Die Verbotene‘. 🙂


Hier ist noch einmal die Liste sämtlicher Sorten im Überblick. Viel Freude damit und ich freue mich, wenn ich Euch für die ein oder andere Sorte begeistern kann.

Alles Liebe und allzeit einen grünen Daumen,
Eure Svea

Meine Rosensorten im Überblick

  1. Viridiflora
  2. Winchester Cathedral
  3. Gertrude Jekyll
  4. Schöne Maid
  5. Angela
  6. Penelope
  7. Alberic Barbier (sitzt nach Umzug am Hang an der alten Kirsche)
  8. Ferdinand Pichard
  9. Bonica 82
  10. Blue for You (sitzt in einer Zinkwanne)
  11. Fantin Latour
  12. Princess of Wales
  13. Elfe
  14. Berleburg
  15. Honeymilk
  16. Lady of the Lake
  17. Leonardo da Vinci
  18. Snow Princess (sitzt am Hang an der alten Kirsche)
  19. Yvonne Rabier
  20. Seafoam (entlang der Auffahrt)
  21. Cinderella
  22. Eden 85 / Pierre de Ronsard (nach Umzug am Rosenpavillon)
  23. Chartreuse de Parme
  24. Lilly Rose
  25. Fairy
  26. Heidetraum (entlang der Auffahrt)
  27. Sweet Haze
  28. Fortuna
  29. Sommerwind
  30. Jasmina
  31. Sweet Knirps
  32. Perle von Weissenstein
  33. New Dawn
  34. Queen Elizabeth
  35. Herkules
  36. Pomponella
  37. Petticoat
  38. Rosengräfin Marie Henriette
  39. Rambling Rector (sitzt am Rosenpavillon)
  40. Swany (sitzt in einer Zinkwanne)
  41. Constanze Mozart
  42. Sebastian Kneipp
  43. Sonnenröschen
  44. Diamant
  45. Innocencia
  46. Schneeküsschen
  47. Unbekannt – „Die Geschenkte“
  48. Kronprinzessin Mary (in Kübeln auf der Terrasse)
  49. Pepita (hinten im Garten vor der großen Zinkbadewanne)
  50. Lykkefund (im Küchengarten zur Begrünung der Terrasse)
  51. White Flight (hinter dem Gartenwhirlpool)
  52. Schwanensee (am Zaun als Teil des weißen Zinkkabinetts)
  53. Friesia Kordana (in einem Zinkeimer im Gelben Zinkkabinett)
  54. Dornröschenschloss Sababurg
  55. Aspirin (in einem Kübel auf der Terrasse)
  56. „Die verbotene rote Rose“ 😀 (am Rosenpavillon)
Der Romantikgarten wurde geplant und im Sommer 2019 angelegt. Hier sind der Blick in den Rosengarten sowie Senkgarten mit Feuerschale zu sehen.
Der Romantikgarten – Blick auf den Rosengarten und Senkgarten (Juni 2020 – ein Jahr nach dem Pflanzen)
Mein Rosengarten im zweiten Jahr
Mein Rosengarten im Juni 2021 – zwei Jahre nachdem er gepflanzt wurde.

10 comments on “Meine Rosensorten – 56 Sorten, eine schöner als die andereAdd yours →

  1. Liebe Svea, ich habe gerade mit Vergnügen eine Morgenspaziergang durch Deinen Rosengarten gemacht! Sehr romantische Farben und Formen (die schöne Maid hat mich verzaubert und die grüne Rose hat mich überrascht)! Ich freue mich auf die anderen 45 Schönheiten!
    Herzliche Gartengrüße von Marion Pflanzensprache

    1. Liebe Marion, das ist aber schön, dass Du mich mal virtuell besucht hast! Komm ruhig immer mal rein, die virtuelle Gartenpforte steht immer offen. Herzliche Grüße, Svea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.