Die Frühstückslaube

Ein schönes sonniges Plätzchen, das die ersten Sonnenstrahlen des Tages einfängt… Eine Tasse Kaffee und den Tag ganz in Ruhe begrüßen. Das hatte im Gartenplan noch gefehlt. Ihr merkt schon: In meinem Romantikgarten gibt es für jeden Sonnenstand eine gemütliche Ecke. 😀

Allerdings wäre es fast etwas geschwindelt, wenn ich nun behaupten würde, dass diese Sitzecke mit vollendeter Weitsicht entstanden ist… 😀 Wie schon beim Weißen Salon kurz erwähnt, habe ich die Grundfläche im Sommer 2018 eher spontan pflastern lassen, weil die kleinen Basaltsteine einfach übrig waren und ich den Impuls hatte, dass dieser Standort gut wäre für eine kleine Laube. Rückblickend kann ich nur sagen: Schwein gehabt! Es hat sich im Winter 2018/2019 perfekt in meine detaillierte Gartenplanung gefügt… Der Standort ist wirklich gut. 😀

Warum die alte Hainbuchenhecke seinerzeit nur in drei Streifen an der Süd- und Westseite mit langen Unterbrechungen gepflanzt wurde, erschließt sich mir nicht. Um das Ende aber geschmeidiger zu gestalten, habe ich beschlossen die Frühstückslaube als Hainbuchenlaube zu gestalten. Die alte Hecke quasi zu verlängern und in einer Laube enden zu lassen. Ja ja, das Wachstum ist gelinde gesagt lahm und es wird Jahre dauern… Aber ich habe ja Zeit. Und als kleinen Beschleuniger und besonderen Blickfang habe ich noch einen Hopfen an die Laube gesetzt, der im Spätsommer für einen hübschen Anblick sorgt.

Tipp: Um eine schöne Kuppelform zu erreichen, habe ich alte Zeltstangen genommen. Diese habe ich mit Zinkdraht umspannt, was in den nächsten Jahren als Rankhilfe dient, sowie später beim Formschnitt der Hainbuche hilft.

Insgesamt habe ich hier etwas Resteverwertung von Baumaterial betrieben: Ausgediente Tassen habe ich angebohrt und auf Edeltstahlstangen montiert, ein Stück Matte aus Bewehrungsstahl hat zufällig gepasst und dient an der Seite zum Gemüsegarten als Abgrenzung und Rankhilfe (auf die Spitzen habe ich lackierte Holzkugeln montiert). Sogar die beiden Stühle waren irgendwie übrig.

Die Gartenzimmer Weißer Salon, Frühstückslaube und Gemüsegarten gehen nun fließend ineinander über, sind aber dennoch in sich schlüssig. So habe ich es mir vorgestellt, als ich die Bleistifte geschwungen habe. 🙂

Hinterpflanzt habe ich die Sitzfläche mit verschiedenen Sorten Fetthenne. Zusammen mit dem Hopfen, hat die Frühstückslaube also im Spätsommer und Herbst ihren besonderen Auftritt. Es ist mir direkt etwas schwer gefallen, nicht noch mehr Rosen an die Laube zu pflanzen, aber mit dem Rosengarten und dem Rosenpavillon bin ich ja eigentlich auch ganz gut ausgestattet. 😉 Und ich wollte nochmal ein ganz anderes „Themenzimmer“ platzieren. Neben dem benachbarten eleganten Weißen Salon ein schöner Kontrast.

Und fertig ist die Laube! 😀

Alles Liebe und allzeit einen grünen Daumen,
Eure Svea

0 comments on “Die FrühstückslaubeAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.