Insektenhotel

Natürlich muss es im Garten auch explizit Raum für Nützlinge geben: ohne sie geht es nicht, sie sind wichtig für das gesamte Ökosystem und überhaupt. 😀 Da das Konzept eines Romantikgartens ohnehin sehr natürlich ist, lässt sich ein solcher Gartenbereich besonders gut integrieren. Bei uns hat sich die „wilde Ecke“ im Nord-Westen des Grundstücks gerade dafür aufgedrängt. 🙂

Die „wilde Ecke“ ist bewachsen von drei großen, teils ausgewachsenen Haselnüssen die im Sommer auch das Gartenbett wunderbar beschatten, einem riesigen Flieder und einer Eibe. Letztere haben wir im Frühjahr 2020 doch entfernen müssen: Es ist mit zwei kleinen Gartenzwergen einfach zu gefährlich. :-/ So ist der gesamte Bereich stets in einem angenehmen lichten Halbschatten gelegen, gut geschützt und die wortwörtlich hinterste Ecke zudem etwas ruhiger als der übrige Garten.

Auf dem Grundstück hatten wir bei Übernahme im Frühjahr 2018 einen Stapel Backsteine gefunden, die ich für den Bau des Insektenhotels verwenden wollte. Bei Lage, Ausrichtung und Aufbau des Insektenhotels, habe ich mich an den verschiedenen Empfehlungen des NABU orientiert. Stöbern und Lesen auf der Seite lohnt sich, damit man grobe Fehler vermeidet und das Hotel auch angenommen wird! Eine freie Flugbahn Richtung Süd-West, leicht erhöht, Regenschutz und Gitterziegel für Wildbienen konnte ich als angehende Hotelier also bieten. 🙂

Wie das so ist, wenn man etwas zum ersten Mal macht und zudem den eigenen Garten noch nicht kennt, macht man es gerne mehrmals. So ist mein erster Stapelversuch im Frühjahr 2019 einigermaßen misslungen. Viel zu wackelig und schon nach Fertigstellung akut einsturzgefährdet. 😀

Zudem hat sich gezeigt, dass meine zauberhafte Idee die dekorativen Zinkwannen als großzügige Tränken zu platzieren, durch die riesige Kirsche auf dem Nachbargrundstück nicht praxistauglich war. Die Früchte fielen zusammen mit Blättern zu Hauf ins Wasser, sodass schnell zwei faulige Tümpel entstanden sind. Die mussten also schnell wieder umziehen. Aber ich hatte da ja später ohnehin so eine Idee… 😉

Der zweite Versuch des Aufbaus ist dann aber gelungen! Zwei übrig gebliebene Betonplatten (Terrasse) dienen als Fundament. Die Backsteine sind mit leichter Neigung nach hinten gestapelt, sodass sie nicht einfach umstürzen können. In den Hohlräumen sind verschiedenen Materialien platziert, die ein gemütliches Quartier versprechen. Unter einem kleinen Dach aus einfachen Holzbrettern, sind zwei Reihen Gitterziegel für Wildbienen platziert. Das Ganze wurde noch mit Maschendraht am Staketenzaun befestigt, damit Vögel das „Bettzeug“ nicht ausräumen und zum Nisten verwenden können. Außerdem bietet es nochmal mehr Sicherheit und Stabilität.

In die Ecke neben dem Insektenhotel habe ich einfach Baumschnitt gestapelt, der als Unterschlupf dient. Und zudem große und kleinere gebrochene Tontöpfe platziert. Diese werden im Herbst einfach mit etwas Laub bedeckt und dienen so als Igel-Pension. 🙂

Rechts neben dem Insektenhotel hatte ich eine Art „Kompost“ platziert. Naja… in Wirklichkeit war es einfach nur ein Sammelbehälter für Gartenabfälle aller Art und kein echter Kompost. Diesen werde ich noch im Frühjahr 2020 entfernen und stattdessen eine Wildblumen-Saatmischung streuen. Sieht hübsch aus und bietet zusätzlich Futter. Nicht dass es in meinem Garten an Pflanzenvielfalt mangeln würde, aber kann ja nicht schaden. 🙂

Der Bereich vor dem Insektenhotel wird grundsätzlich nicht gemäht, sodass es hier insgesamt etwas „wilder“ zugeht. Bärlauch sprießt, dazu Schlüsselblumen, Lungenkraut, Gras – ich lasse einfach wachsen was da kommt. Und wenn die Gartenzwerge künftig mobiler werden und den Nützlingen zu sehr auf die Pelle rücken, werde ich die Ecke mit einem kleinen Zaun abstecken und hübsch beranken. Mit Wicken vielleicht… 😉

Tja, was soll ich sagen. Nachdem ich im ersten Jahr noch etwas enttäuscht war, dass das Hotel unbewohnt war, kann ich nun stolz verkünden: Es summt und brummt kräftig aus der Ecke!! 😀 Die Arbeit hat sich richtig gelohnt und ich freue mich sehr, dass die wilde Ecke so gut angenommen wird.

Ich wünsche Euch viel Freude beim Bau Eurer Nützlings-Ecke und freue mich, wenn ich Euch inspirieren konnte.

Alles Liebe und allzeit einen grünen Daumen,
Eure Svea

0 comments on “InsektenhotelAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.