Romantische Wasserspiele im Garten

Das Thema romantische Wasserspiele im Garten ist ein ganz Spezielles. Ich könnte auch sagen romantische Gartenstimmung durch Wasser via Trial and Error. 😀 Irgendwie ist das ein Thema, das mir nicht so recht gelingen will. Irgendwas ist immer undicht. Oder dreckig, oder langweilig. Aber eines nach dem anderen, ich taste mich voran.

Bei der Planung des 16 Meter langen Beetes entlang der Ostseite, gab es zwischenzeitlich die Überlegung das natürliche Gefälle für einen Bachlauf zu nutzen. Schlussendlich habe ich mich dagegen entschieden, weil es unten im Rosengarten dann einen Teich hätte geben müssen. Da ich mich einerseits schon für einen Senkgarten entschieden hatte, hätte das einfach nicht gepasst. Außerdem finde ich die Gartenarbeit einen Teich pflegen zu müssen, nicht attraktiv. Es macht mir im Gegensatz zu allen anderen Tätigkeiten im Garten einfach keinen Spaß, im kalten Wasser rumzufischen ohne zu sehen was einen da aus der Tiefsee angreifen möchte. 😀

Solche Dinge finde ich bei allen Überlegungen und Entscheidungen rund um den Gartenbau am wichtigsten: Macht es mir langfristig Freude mir dies anzusehen und macht mir die Arbeit hierfür Spaß. Alles andere hat doch keinen Sinn. Bei uns kam noch der Umstand hinzu, dass wir zwei ganz kleine Gartenzwerge als Mitbewohner haben und das ist einfach zu gefährlich. Also fiel die Entscheidung gegen den Bachlauf mit Teich. Stattdessen sind es an dieser Stelle die Zinkkabinette geworden.

Auf Wasser verzichten wollte ich aber auch nicht. Es ist ein Element das einfach in einen Garten gehört. In einen Romantikgarten erst recht. Es lief dann auf die Entscheidung hinaus, mehrere Stellen mit kleinen Wasserspielen zu gestalten. Die dazu idealerweise etwas erhöht und schwerer zugänglich sind, damit es für die Kinder nicht gefährlich ist.

Das Beet zwischen Gartenbett und Rosenpavillon ist dafür schon einmal prädestiniert.

Im allerersten Anlauf standen hier zwei Zinkwannen als Miniteiche, die schnell vom Insektenhotel hierher umgezogen waren (dort fielen unzählige Kirschen vom Nachbarsbaum rein und verwandelten die Wannen in brackige Tümpel). Am neuen Standort sahen sie zwar bezaubernd aus, aber hier zeigte sich nun, dass die teilweise pralle Sonne im Tagesverlauf für massiven Algenbefall, Verdunstung und somit ebenfalls für trübe Tümpel sorgte. Auch hätte ich sie im Winter auf jeden Fall leeren müssen um sie vor Frostschäden zu schützen. Die Wannen waren insgesamt etwas zu klein um hier als langfristiges Wasserspiel bestehen zu können.

Ein Gartenbett im Halbschatten mit benachbartem Wasserspiel ist ein Kleinod im romantischen Garten.

Der zweite Versuch war schon deutlich besser. Vom Heizungsbauer der auch im Haus die gesamte Heizungsanlage sowie zwei von drei Bädern (das dritte wartet noch auf frisches Baubudget) installiert hat, bekam ich ein großes ausgedientes Ausgleichsgefäß. Der beste Ehemann von allen hat es vorsichtig aufgeflext und ich habe es anschließend in einem dunklen Anthrazit mit Hammerschlageffekt lackiert. Die beiden Hälften haben Betonplatten (übrig von der Neugestaltung der Terrasse) als Bodenplatte bekommen, damit sie mit ihrem stattlichen Gewicht sicher stehen und nicht einsinken. In Pflanzkörben wurden entsprechende Wasserpflanzen platziert und mit weißen Kieselsteinen versenkt. So weit, so gut.

Hier ergab sich allerdings folgende Problematik: In der einen Hälfte war die dicke schwarze Gummimatte die in das Ausgleichsgefäß gehört und mit dem Rand fest verbunden war, zunächst schön dicht. Im zweiten Jahr (2020) wurde sie aber porös, vermutlich durch die Sonne Witterung, und riss schließlich ganz vom Rand ab. Ein Großteil des Wassers lief aus und es passte nun auch nicht mehr so viel rein. In der anderen Hälfte fehlte die Gummimatte von Anfang an und nun machte der inzwischen stark fortgeschrittene Rost den Pflanzen zu schaffen.

Und noch ein weiteres Problem raubte mir den letzten Nerv: Ich hatte als Wasserspiel einen Froschkönig mit einer Minipumpe* auf den Rand gesetzt. Das sah auch sehr hübsch aus. Der winzige Filter setzte sich allerdings sehr schnell zu, auch durch Restsegmente, womit der Wasserdruck schwand und das Wasser nicht im hohen Bogen in das Gefäß strömte, sondern nur noch am Hals des Frosches runterrann – und das Gefäß somit über Nacht leer pumpte. Mehrfach! Aaaahh!

Romantische Wasserspiele im Garten sind ein schönes und beruhigendes Gestaltungselement für einen Romantikgarten.
Romantische Wasserspiele im Garten mit einem wasserspeienden Froschkönig.

Irgendwann musste ich den Tatsachen ins Auge sehen: Das konnte nicht so bleiben. Aber aller guten Dinge sind ja bekanntlich Drei… Romantische Wasserspiele im Garten – ich will sie, ich gebe nicht auf! 😀

Romantische Wasserspiele im Garten mit Zinkwannen und Weinfässern

Im Prinzip bin ich im dritten Anlauf zu meiner ursprünglichen Idee mit der Zinkwanne zurück gekehrt. Nur dass ich diesmal eine große Zinkbadewanne genommen habe! Der Trödler meines Vertrauens hat sich gefreut als ich im Sommer 2020 schon wieder auf der Matte stand. Die vorhandenen Fundamente haben perfekt für die Badewanne gepasst. Nun ist die Wassermenge auch groß genug um guten Gewissens einige Profis einzusetzen: Schnecken die sich um die Algen kümmern. 😉 Auf ein paar Fische müssen wir leider verzichten, da sie wegen der Nachbarskatzen keine Überlebenschancen hätten. 🙁 Aber für romantische Wasserspiele im Garten braucht man nicht den Einsatz von lebenden Tieren um die Sache aufzumotzen. Sie sind schon von Natur aus schön.

Romantische Wasserspiele im Garten in einer alten Zinkbadewanne mit Zinkgießkanne und wasserspeiendem Froschkönig.
Romantische Wasserspiele im Garten mit einer Zinkbadewanne, eine Gießkanne und einem Froschkönig (Sommer 2020).

Die Pflanzen, vor allen Dingen die Seerose, haben nach ihrem Umzug in die große Wanne mit dem klaren Wasser richtig aufgeatmet und haben meine Flucht nach vorne direkt mit einer dicken Blüte belohnt!

Leider macht mir auch hier wieder der Wasserspeier Probleme. Genauer gesagt die Pumpe, deren Filter sich so schnell zusetzt. Der Frosch* saß zunächst am Rand, hat mir aber tatsächlich wieder die Wanne leer gepumpt (wie zuvor beschrieben). Aaaah! Gleiches Problem mit der Gießkanne, auch hier rann das Wasser am Stab hinab. Der Wasserdruck reicht bei kleinster Störung einfach nicht aus. Ich werde im Gartenjahr 2021 also noch einmal – final! – Hand anlegen müssen und wohl eine andere Pumpe anschaffen die das Wasserspiel mit der Gießkanne speist. Davon ab, bin ich mit dem optischen Ergebnis sehr glücklich!

Die Ausgleichgsgefäße sind übrigens nur zwei Meter weiter gezogen. So konnte ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: die extreme Trockenheit rund um mein Sorgenkind Rosenpavillon verhinderte bislang eine üppige Beblümung. Nun sind die großen Schalen bepflanzt und der Standort wird doch noch grün und blumig. Am Ende wird eben alles gut. 🙂

Die Ausdehnungsgefäße die ich zunächst als Miniteiche genutzt habe, sind inzwischen zu großen Pflanzschalen geworden die mir dabei helfen den Problemstandort rund um den Rosenpavillon zu begrünen.

Neben der Haustür gibt es ja noch ein weiteres Wasserspiel in einem halbierten Weinfass*! Im Gegensatz zum problematischen Geschwistertümpel im hinteren Teil des Gartens, lief hier soweit alles glatt. Dennoch hat sich auch dieses Wasserspiel immer wieder verändert, bis es die finale Form fand.

Bei Hausübernahme im Frühjahr 2018 endete die Regenkette vom Balkon an dieser Stelle in einem Betonring mit Steinen. Das wurde quasi per sofort von dem Weinfass* abgelöst! Im Frühjahr 2019 kam eine Gießkanne hinzu (in der die Regenkette fixiert wurde) und eine Wasserpumpe sprudelte im Wasser fröhlich vor sich hin. Mit ein klein wenig Abstand sah es so aus, als würde die Gießkanne Wasser speien. 🙂 Die Gießkanne – ein Wanderpokal in meiner Gartendeko! Nun ist sie wieder hinten angekommen und soll in die Zinkbadewanne Wasser gießen.

Im Sommer 2020 wurde die besagte Zinkbadewanne hinten im Garten platziert und die Gießkanne zog um. Und wie es der Zufall so wollte, fiel in einem anderen Garten durch eine Umgestaltung eine alte Wasserpumpe ab! Echt shabby mit abgeblätterter Farbe und Rost! Einfach toll, wie für meinen Romantikgarten gemacht. Manchmal sollen Dinge einfach so sein. Wir haben an die vorhandene (gut funktionierende!) Pumpe im Weinfass, den Aufsatz für einen Gartenschlauch montiert und diesen in die alte Wasserpumpe gezogen. War ein bisschen Gefummel, ging aber. In einem Pflanzkorb sind nun auch hier ein paar Wasserpflanzen eingezogen: ein Schachtelhalm und ein Kanadischer Reis. Mal sehen wie sie sich wohlfühlen.

Hier ist das romantische Wasserspiele im Garten gelungen. Allerdings muss ich regelmäßig Wasser auffüllen, vor allem im Sommer, damit das Weinfass auch dicht bleibt. Jetzt da ich diese Zeilen schreibe, höre ich das Wasser so schön vor meinem südlichen Bürofenster plätschern. 🙂

Ein eisiger Novemberwind hat aus dem Wasserspiel eine Eisskulptur geformt.
Ein eisiger Wind hat im November 2020 dieses Eiskunstwerk geschaffen. Romantische Wasserspiele im Garten im Wandel der Jahreszeit.

Der wasserspeiende Froschkönig* ist von ganz hinten aus dem Garten übrigens nach ganz vorne umgezogen. In der Ecke zwischen Staketenzaun und Senkgarten hatte noch etwas gefehlt. Da kam mir ein romantisches Wasserspiel gerade recht.

Hier habe ich eine graue Kunststofftasche platziert (die wird sicher eines Tages ausgetauscht, wenn mir etwas Schöneres einfällt), in einen Pflanzkorb eine Bachminze gesetzt und den Froschkönig* angeschlossen. Nun ragt er allerdings komplett über das Wasser! Sollte die kleine Pumpe mal wieder von einem Blättchen vorübergehend verstopft werden und der Wasserdruck nachlassen (was regelmäßig passiert), rinnt das Wasser am Froschkönig* entlang, wieder zurück in das Wassergefäß. So wird es nicht wieder leer gepumpt. Ähnlich werde ich das Problem wohl auch hinten bei der Zinkbadewanne lösen – es fehlt nur noch die Idee wie ich die recht schwere Zinkgießkanne in der Ecke der Wanne befestige… Aber auch hierfür wird sich etwas finden.

Ich freue mich, wenn ich Euch mit diesem Beitrag für romantische Wasserspiele im Garten inspirieren konnte. Und Euch meine Fehlversuche vielleicht erspart bleiben.

Alles Liebe und allzeit einen grünene Daumen,
Eure Svea

Ein Bewässerungssystem planen

Apropos romantische Wasserspiele im Garten: Für das Gartenjahr 2021 steht übrigens ein Bewässerungssystem auf dem Programm! Damit das allabendliche Blumengießen etwas leichter wird und ich die romantischen Wasserspiele im Garten auch wirklich mal in Ruhe bewundern kann. 😉

Für eine romantische Gartenbeleuchtung habe ich meiner Gartenplanung ein kleines Beleuchtungskonzept verpasst.

Ich habe bereits einen 300L-Wassertank an der Hausecke zu den Zinkkabinetten sowie eine 300L-Regentonne am Obst- und Gemüsegarten. Den 1000L-Tank zwischen Terrasse und Blauer Lagune habe ich aus optischen Gründen im Sommer 2020 abgebaut. Hier soll einmal eine unterirdische Zisterne entstehen. Bis es so weit ist, lasse ich einen Gartenwasserzähler einbauen.

Die Bewässerung von Beeten und Zinkwannen soll ab dem Gartenjahr 2021 mit einem Bewässerungssystem erfolgen. Ich habe mir mal eine sehr günstige Variante zum Ausprobieren bestellt, die ich im Frühjahr 2021 montieren werden.

Ich werde berichten wie es läuft! Hab ja große Hoffnungen dass dies das allabendliche Wässern erleichtert…

Für die zahlreichen bepflanzten Zinkwannen soll ein Bewässerungssystem installiert werden um das allabendliche Wässern zu erleichtern.
Das Pflanzsubstrat in den Zinkwannen ist zwar mit Blähton durchmischt, dennoch müssen sie bei großer Hitze natürlich fast täglich gewässert werden.

Meine Produktempfehlungen für einen Gartenschlauch

Beim Gartenschlauch bin ich in 2020 nach einem ersten günstigeren Versuch bereits auf das deutlich teurere aber auch um Welten bessere Modell von Gardena* umgestiegen.

Auch den ganzen Zubehör wie

Man hantiert im Sommer einfach täglich damit und es ist grauenvoll wenn der Schlauch knickt und klemmt. Da lohnt es sich, ein paar Euro mehr auszugeben. Ich fürchte fast, dass es mir beim Bewässerungssystem ähnlich ergehen wird…

Der Rasensprenger* ist allerdings erst einmal zum Vergnügen für die Knirpse zum Einsatz gekommen. Solange die Versorgung mit Regenwasser noch nicht sichergestellt ist, werde ich den Rasen nicht wässern. Auch wenn er immer Sommer wegen der ausgewiesenen Trockenheit unseres Grundstücks erbärmlich aussieht.

Den ganzen Kleinkram und Zubehör habe ich einem hübschen Weidenkorb* direkt neben dem Wasserhahn gelagert. Der Gartenschlauch ist auf dem bereits vorhandenen Schlauchhalter zum Aufrollen an der Wand, auf dem dazugehörigen Schlauchwagen sowie einem einfachen aber sehr schönen Schlauchhalter aus Gusseisen* zum Schnellen Aufhängen gelagert.

Meine Produktempfehlungen für ein Bewässerungssystem

Für den günstigen Versuch mit dem Bewässerungssystem für die Zinkwannen und Beete habe ich bestellt:

  • Bewässerungstropfer * von denen ich je nach „Durst“ der Pflanzen mehr oder weniger im Beet platzieren werde
  • und die entsprechenden Schlauchhalter * damit die Tropfer auch schön stecken bleiben

Da ich es noch nicht montiert habe, kann ich noch nicht sagen ob es gut funktioniert. Möchte es aber der Vollständigkeit halber aufführen.


*Affiliate Marketing – wenn Ihr meiner Empfehlung folgt, bekomme ich bei Kauf ein paar Euro. 🙂

2 comments on “Romantische Wasserspiele im GartenAdd yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.